Mittwoch, 20. Oktober 2010

"Mein Senf dazu." oder "Wunderbares Web 2.0"

Ich war gestern laufen. Aber das war alles ganz unspektakulär bzw. brauche ich noch ein wenig Pause dank Sehne und Fuß. Nichts destotrotz gibt es tolles zu berichten.

Ich folge schon seit dem Start einem wunderbaren Blog. Und die Schreiberin des Blogs gab vor einiger Zeit einen wunderbaren Essensgehtipp. Also meinen Freundeskreis zusammengetrommelt und am Sonntag dem Jasmin in München einen Besuch abgestattet. Wir haben (auf Vorbestellung) den Hot Pot getestet und waren alle begeistert. Alle Zutaten super frisch, ich hatte gefühlte Tonnen von feinstem Rindfleisch und das Ganze ist eine sehr gesellige Angelegenheit. Ich muss auf alle Fälle wieder hin, alleine schon um die Spiesekarte mal hoch und runter zu testen. Freunde, die gleich um die Ecke wohnen (ich habe leider ein wenig Anreise, aber wenigstens ohne Umsteigen ;-)), überlegen ob sie das Jasmin zu ihrem Stammlokal machen.

Aber noch wunderbarer als das Essen war das Töpfchen Senf, dass es zur Begrüßung für mich gab. Die Verfasserin des oben genannten Blogs hatte vor einiger Zeit nämlich auch über eine Düsseldorfer Spezialität berichtet. Ich bin absoluter Senfjunkie, äußerte meine Begeisterung und bekam das Versprechen beim nächsten Düsseldorfbesuch denkt man an mich. Das es so schnell gehen würde, hätte ich auch nicht gedacht. Schade nur, dass wir uns an diesem Sonntag um Sekunden im Jasmin verpasst hatten. Aber ein persönliches Treffen wird hoffentlich irgendwann nachgeholt.

Die letzten zwei Abende hatte ich zum Abendessen Käse- und Wurstbrote mit dem besagten Senf. Köstlich!

Und interessant wohin so ein simpler Blog über das Laufen führen kann...

Kommentare:

  1. :-D Das freut die Bloggerin ungemein! Sag' Bescheid, wenn Du mit dem Speisekarten-hoch-und-runter-Testen anfangen willst, dann komm' ich vorbei. UNSER Stammlokal ist das Jasmin ja schon + wir freuen uns, dass Ihr so einen schönen Abend hattet. (Der Senf ist sooooo lecker!)

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich gut an! Ich kann den Hot Pot jetzt auf der Speisekarte nicht entdecken - was muss ich mir außer Rindfleisch drunter vorstellen und ab wieviel Personen lohnt das?!

    ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke Hot Pot lohnt ab zwei. ;-) Neben Rind gibt es Garnelen, Muscheln und Octopus, viel grünes Gemüse und Nudeln. Dazu tolle Soßen und Garnelenbällchen, die schon in der Suppe schwimmen.

    Klick mal auf Julias Blog, die hat Fotos von der ganzen Angelegenheit gemacht.

    :-)

    AntwortenLöschen